Weltfrauentag am 08. März – auch für Reilingen hochaktuell!

Vor 110 Jahren, am 19. März 1911, wird der erste Frauentag in Dänemark, Deutschland, Österreich-Ungarn und der Schweiz gefeiert. Es dauerte danach mehr als 10 Jahre, bis dieser besondere Tag sich international durchsetzte. Die wichtigste Forderung war damals das Frauenwahlrecht.
Seit dieser Zeit hat sich die Situation sehr verändert und das ist gut so. Die politischen Gremien werden immer weiblicher. Reilingen ist dafür ein gutes Beispiel:
Im Jahre 1975 wurde Rosemarie Franke (SPD) als erste weibliche Gemeinderätin gewählt. 10 Jahre später zählte der Gemeinderat drei Frauen (SPD, CDU und Grüne). Heute entscheiden sieben Frauen (CDU, Grüne, Freie Wähler) in diesem Gremium über die Geschicke Reilingens mit!
Auf Bundesebene wurde Angela Merkel zur ersten Bundeskanzlerin gewählt und Ursula von der Leyen zur ersten weiblichen Präsidentin der Europäischen Kommission.
Die Statistik zeigt in der freien Wirtschaft ein bisschen ein anderes Bild. Deswegen beschloss der Bundestag im März 2015 das „Gesetz für die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern an Führungsposition in der Privatwirtschaft und im öffentlichen Dienst“. Dieses Gesetz zur Frauenquote trat am 1. Januar 2016 in Kraft.
5 Jahre später ist die Präsenz von Frauen in den Vorständen immer noch sehr gering (trotz verschärfter Sanktionen im Jahr 2019). Mit gerade mal 30% Frauen in Führungspositionen hat Deutschland eines der schlechtesten Ergebnisse in der Europäischen Union weit hinter Lettland (45%), Finnland (37%) oder Frankreich (35%).
Das Motto des Weltfrauentag 2021 lautet deshalb auch richtigerweise: „Frauen in Führungspositionen: für eine ebenbürtige Zukunft in einer COVID-19 Welt“.
Daneben bleibt aber ein Thema auch weiter alarmieren und die Statistik sehr schockierend: Jede dritte Frau in Deutschland ist mindestens einmal in ihrem Leben von physischer Gewalt betroffen. Im Jahr 2019 wurden 115.000 Frauen Opfer von Gewalt in der Partnerschaft, 301 Frauen starben durch Mord und Totschlag. Alle 45 Minuten wird eine Frau durch ihren Partner verletzt oder angegriffen. Die Zahlen für das Jahr 2020 wurde durch die Corona-Pandemie, die Lockdowns und die ansteigende häusliche Gewalt noch verschärft!
Am Weltfrauentag erinnern wir daran, dass Frauen die gleiche Rechte haben wie Männer – und daran, dass das nicht immer so war und auch noch nicht überall auf der Welt so ist.
Der Weltfrauentag ist eine Hommage an alle Frauen, aber gleichzeitig an Appell an unsere noch viel zu sehr von Männern dominierte Gesellschaft … Frauen und Männer, beide sind wichtig für eine gleichberechtige Welt – auch in Reilingen!

Ihre CDU-Reilingen